Vietnam - Länderinformationen

 
fiogf49gjkf0d

Vietnam – Land des aufsteigenden Drachen

 

Wie ein Drache schmiegt sich das Land an die Küste des Golfs von Thailand und dem  südchinesischen Meer. Diese Lage hat in dem ehemaligen Königreich eine reiche Kultur mit vielen unterschiedlichen Einflüssen hervorgebracht. Neben den Kulturschätzen finden sich zahlreiche gut erreichbare Naturwunder. Das bekannteste ist dabei sicher die Halong Bucht mit Ihren 1000enden Kalkkegeln, die beim abtauchen eines gewaltigen Drachens entstanden sind.

 

Vietnam steht mit seinen über 50 anerkannten Minderheiten für Toleranz und Gastfreundlichkeit. Die Küche gilt als die beste Küche Asiens und rundet einen jeden Urlaub ab.

 

Staatsoberhaupt: Truong Tan Sang.
Nationalfeiertag: 2. September.
Nationalhymne: "Tien Quan Ca".
Wichtige Städte: Hanoi, Ho Chi Minh (ehemals Saigon), Hue, Da Nang.
Höchster Berg: Fansipan (3143 m).

Geographie: Vietnam liegt im Herzen Südostasiens und erstreckt sich auf einer Fläche von gut 341.690km². Die beiden äußersten Enden des S-Förmigen Landes grenzen im Norden an China und im Süden an das südchinesische Meer. Im Westen hat Vietnam eine gemeinsame Grenze mit Laos und Kambodscha. Das Land besitzt eine 3,260km lange Küstenlinie und einen Teil der Paracel- und Spratleyinseln im Ostsee.

Zum Norden des Langes gehören hohe Bergketten, einschließlich der Berg Fansipan mit einer Höhe von 3,143m, der als “Dach Südostasiens” bezeichnet wird. Zentralvietnam, der schmalste Teil des Landes, besteht aus einem großen Küstengebiet und den Hochländern. Der Süden ist ein riesiges, 60,000 km² großes Delta, das vom Wasser des Mekong Flusses bewässert wird und als die Reiskammer des ganzen Landes gilt.

Bevölkerung: Vietnam hat eine Bevölkerung von rund 85 Millionen Menschen (2006 geschätzt), die zu 54 Volksgruppen gehören. Diese unterscheiden sich voneinander in Sprache, Bräuchen, Kleidungen und Glauben. Sie teilen aber auch viele kulturelle Gemeinsamkeiten und Formen des Zusammenlebens. Die Viet (oder Kinh) betragen mehr als 84 Prozent der gesamten Bevölkerung und bewohnen hauptsächlich die Deltas und die Küstengebiete.

Die 53 ethnischen Minderheiten wohnen meistens in den nördlichen Bergen und zentralen Hochländern und werden in vier sprachliche Familien eingeteilt: Austroasiatische, Malayopolynesische, Sinotibetische und Miao-Dao.

 

  

 

Wirtschaft: Vietnam gehört zu den wachstumsstärken Ländern der Region. Zum Wirtschaftswachstum des Landes leisten der internationale Handel und die ausländischen Direktinvestitionen den größten Beitrag. Der Anteil des Exports am BIP liegt bei etwa 20%.

Der Agrarsektor ist vom Anbau von Reis, Kaffee, Cashewnüsse, Paprika, Süßkartoffeln, Erdnuss, Baumwolle, Kautschuk und Tee dominiert. Die Mehrheit der Bevölkerung ist in der Landwirtschaft beschäftigt.   

 

 

Jedoch stellt der staatlich dominierte Industriesektor den Wachstummotor der Wirtschaft dar, insbesondere die Lebenmittel-, Textil & Bekleidungs-, Möbel-, Plastik- und Papierindustrie. Auch der Energiesektor wächst seit mehreren Jahren rasant. Das Land gilt heute als der drittgrößte Ölproduzent Südostasiens.

 

Andere Branchen, die eine hohe Wertschöpfung aufweisen, sind Automobil, Elektronik und Informatik. Der Dienstleistungssektor wird wiederum von Tourismus und Telekommunikation angetrieben.