Muong

 
fiogf49gjkf0d

 

Die Muong Volksgruppe ist mit einer Bevölkerung von 1,236,000 die drittgrößte der 53 Minderheitengruppen in Vietnam. Sie ist in der Tat eine der größten ethnischen Minderheiten in der Indochina Region. Unter den anderen vietnamesischen Minderheiten sind nur die Thai und Tay Bevölkerung größer. Man glaubt, dass die Muong mit den Vietnamesen (Viet), der größten Bevölkerung in Vietnam, verwandt sind. Aber die Viet zogen in niedriges Land und wurden durch chinesische Kultur beeinflusst. Die Muong (manchmal als Mol, Mual oder Moi bezeichnet) blieben in den Bergen und entwickelten sich unabhängig. Sie und die Thai haben einen gegenseitigen Einfluss auf jeweils andere Kultur ausgeübt. So sind die Muong heutzutage ethnisch mit den Vietnamesen verwandt, aber kulturell und gesellschaftlich den Thai ähnlich.

Die Muong pflegen eine außerordentlich einheitliche Kultur. Es ist durch das große Gebiet des Muong Territoriums zu reisen, ohne jemals das Territorium der anderen ethnischen Gruppe zu sehen. Esherrscht starker Zusammenhalt innerhalb der Muong Dörfer. Die Leute arbeiten zusammen, um lokale Projekte umzusetzen, und verlassen sich aufeinander für gegenseitige Unterstützung und Hilfe in den schwierigen Zeiten.  Muong Dörfer bestehen im Allgemeinen aus 10 bis 50 Haushalten. Sie bevölkern in der Regel auf ebenen Flächen in der Nähe des Wassers in größeren Höhen (über 2,600 Fuß). Die meisten Muong Dörfer sind abgelegen und weit von den großen Verkehrswegen entfernt.

Ihrer Häuser werden auf hölzernen Stelzen oder Säulen von etwa sechs Fuß über dem Boden mit einer Eingangsveranda errichtet. Die Wohnhäuser sind rechteckig und werden durch die schulterhohen Bambuswände in separate Zimmer geteilt. In jeder Familie hat man einen Altar zur Verehrung der Vorfahren.