Nung

 
fiogf49gjkf0d

 

Sich in kleinen Dörfern sammelnd wohnen die Nung in Stelzenhäusern mit einem Garten dahinter. Sie praktizieren Animismus, intensiven Ahnenkult und plegen die von China beeinflussten Traditionen. Die Nung zusammen mit vielen anderen Stammesgemeinschaften sind der Auffassung, dass Tiere, Pflanzen und Gegenstände in ihrem Haus von Geistern besetzt sind. Die Geister ihrer verstorbenen Vorfahren üben Einfluß auf das Wohl und die Gesundheit der lebenden Familienmitglieder in der Gemeinschaft. Sie setzen ihr Vertrauen auf Medizinmänner, um sich von der Krankheit heilen zu lassen und böse Geister zu vertreiben.

 

Ein interessanter Brauch der Nung ist die Art und Weise, wie sie Alkohol trinken. Wenn den Reisenden eine Tasse Reisschnaps angeboten wird, kreuzen sie die Händer mit den Einheimischen und trinken sie vom Glas von dem Gegenüber, um das Vertrauen zu äußern.